Anzeichen und Symptome einer Nahrungsmittelallergie sind: Juckende Haut. Geschwollene Lymphknoten im Nacken und in den Achselhöhlen. Nesselsucht (Urtikaria). Hautirritationen. Kribbeln im Hals oder Mund, eine laufende Nase oder eine unangenehme Engegefühl in der Brust.

Wenn eine Person allergisch auf ein Nahrungsmittelallergen reagiert, kann es zu Hautausschlag oder Nesselsucht kommen, die jucken können. Eine Person mit einer Erdnussallergie kann Nesselsucht und / oder einen allergischen Hautausschlag entwickeln, der rot, geschwollen und gereizt ist. Sie können auch Erbrechen, Bauchkrämpfe, Schwindel und Magenschmerzen erfahren. Eine andere allergische Reaktion auf ein Nahrungsmittelallergen ist ein allergischer Hautausschlag oder Nesselsucht. Personen mit einer Eiallergie haben einen juckenden Ausschlag, der rotbraun oder violett ist.

Einige der häufigsten Lebensmittel, die allergische Reaktionen auf allergische Reaktionen hervorrufen, sind: Milch, Weizen, Erdnüsse, Sojabohnen, Eier, Huhn, Fisch, Mandeln, Preiselbeeren, Blaubeeren, Paprika, Erdnüsse, Reis, grüne Bohnen, Sesam, Kürbis, Sojabohnen , Soja, Hefe, Knoblauch, Grapefruit und Saflor. Zusätzlich zu den oben genannten Lebensmittelallergenen können einige Früchte, Gemüse und Gewürze auch eine Lebensmittelallergie verursachen. Beispiele für Lebensmittel, die eine allergische Reaktion auf Erdnüsse hervorrufen können, sind Erdnüsse, Pistazien, Sesam, getrocknete Datteln, Pistazien, Cashewnüsse, Pistazien und Walnüsse.

Lebensmittel, die ohne Reaktion sicher verzehrt werden können, sind: Fisch, Huhn, Truthahn, Fischgerichte, Sojabohnen, Eier, Trauben, Sellerie, Karotten, Brokkoli, Kohl, Grünkohl, Senfgrün, grüne Bohnen, Kürbis, Zwiebeln, Knoblauch, Spinat, Bohnen, Kürbis, Karotten, Spinatblätter und anderes grünes Gemüse. Alle Brotsorten können ohne allergische Reaktion verzehrt werden. Dazu gehören Roggenbrot, Vollkornbrot und brauner Reis.

Zu den Menschen, die anfälliger für Allergien sind, gehören Menschen mit Diabetes, HIV, Krebspatienten, Rauchern und Menschen mit Lebererkrankungen. Es ist auch bekannt, dass einige Medikamente, einschließlich Immunsuppressiva wie Azol-Antimykotika, entzündungshemmende Medikamente wie Accutane und Kortikosteroide oder orale Kontrazeptiva und bestimmte Krebsmedikamente, eine allergische Reaktion auf Lebensmittel hervorrufen. Einige Menschen reagieren empfindlicher auf Lebensmittelzutaten als andere.

Menschen mit einer Lebensmittelallergie können auch Probleme haben, bestimmte Lebensmittel wie Eierprodukte zu verdauen. Wenn Sie an einer Nahrungsmittelallergie leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber oder besuchen sie BlutTests.de, damit Sie mit den Symptomen umgehen und eine gesündere Ernährung erleichtern können. Es kann notwendig sein, Medikamente einzunehmen, um Ihre Nahrungsmittelallergien zu reduzieren. Eine ausgewogene Ernährung, die Vermeidung von verarbeiteten Lebensmitteln und die Eliminierung von Lebensmitteln, die auf Lebensmittel reagieren, sowie Änderungen Ihrer täglichen Gewohnheiten können dazu beitragen, Ihre Allergiesymptome zu verringern. Es gibt Lebensmittel, die zur vorübergehenden Behandlung der Symptome einer Lebensmittelallergie verwendet werden können, jedoch niemals die eigentliche Diagnose ersetzen sollten.